Unser Wappen
Sportschützen
Seite abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diese Seite zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Ankündigungen / Aktuelles ...

Nach 2 Jahren ist es jetzt wieder soweit: Die Original Truderinger Böllerschützen besuchen uns in unserem schönen Bundesland. Die Anreise erfolgt mit einem vollem Fernreisebus. Hier in und aus Bad Segeberg haben sie sich ein recht „sportliches Programm“ zusammengestellt. Gerne begleiten Gildebrüder die Bayern bei ihren Exkursionen. Besondere Vorfreude liegt bei uns auf die gemeinsamen Abende in unserem Gildeheim.

LIEBE BÖLLERSCHÜTZEN – WIR FREUEN UNS AUF EUCH  und wünschen Euch schöne, interessante und unvergessliche Tage hier in Bad Segeberg.

k-DSCI0687

Und dann trafen sie ein. Fast pünktlich erreichte der Bus Bad Segeberg und das Hotel. Nach der Zimmerbelegung folgte der Fußmasch vom Vitalia Seehotel zur Gilde, die ihr Grundstück den Gästen zu Ehre., mir weiß-blauen Fähnchen und Flaggen geschmückt hatte. Vorher öffnete der Himmel noch kurz,  aber heftig, seine Schleusen (nehmen wir es mal so: Der Himmel vergoss Freudestränen über das Erscheinen der Gäste). Auf dem Gildegrundstück erfolgte dann die herzliche Begrüßung. Die Wiedersehensfreude war deutlich festzustellen. Unsere Frauen hatte zur Beköstigung viele, viele Platten mit Schnittchen und diversen Köstlichkeiten vorbereitet (herzlichen Dank dafür), welche allen trefflich mundeten. Beim Austesten der Getränkeauswahl wurden alte Freundschaften neu belebt und neue angeknüpft. Zu später Stunde folgte dann die Rückkehr zum Hotel.

Am nächsten Tag stand der Besuch der Hafen-und Hansestadt Hamburg an. Schon am frühen Morgen zeigte sich der Himmel in den bayerischen Nationalfarben – „weiß – blau“- und garniert mit herrlichem Sonnenschein.

 

Bild AbschlussschießenDas 1. Halbjahr 2016 ist vergangen. Grund genug, dieses  wieder beim Halbjahresabschlußschießen Revue passieren zu lassen. Der Einladung unseres Viermannes „Stutzenclub“, Walter Lohse,  folgten wieder zahlreiche Gildebrüder. Weil an diesem Abend auch ein EM-Viertelfinal-Fußballspiel ausgetragen wurde, hatte Walter den gewohnte Ablauf geändert, damit die Fußballbegeisterten Schützen ihre Interessen unter einen Hut bringen konnten. Bereits beim vorzeitigen Eintreffen der Schützen wurde darum gebeten, gleich auf den KK-Stand zu gehen, um einen Schuss auf die 50 Metern entfernte  (verdeckte) Ehrenscheibe abzugeben. Mit dem Glockenschlag um 19.30 Uhr begann das gemeinsame Essen (Pulled Pork), welches unsere liebe Gildewirtin wieder überaus schmackhaft zubereitet hatte. Ohne Pause ging Walter dazu über einen kurzen Bericht über das vergangene Stutzenclub-Halbjahr zu geben. Mit großer Freude stellte er fest, dass die  Beteiligung an den Schießabenden einen neuen Rekord mit durchschnittlich 47.8 Teilnehmern aufwies und das wieder alles harmonisch und ohne Zwischenfälle durchgeführt werden konnte. Lediglich, dass einige Gildebrüder es wieder mal nicht geschafft hatten Ihren Auswertedienst anzutreten wurde bemängelt. Danach wurden die Ergebnisse der einzelnen Disziplinen in rascher Folge vorgetragen und die erfolgreichen Schützen durch Glaspokale geehrt (der große „Abräumer“ war wieder der Gildebruder Roland Pütz). Glückwünsche nahmen sie von unserem König Alexander Richter, unserem 1. Ältermann Detlef Kuhnke und von Walter entgegen. Weil der Ablauf so reibungslos verlief, konnte noch ein Luftgewehrschießen auf Glücksscheiben durchgeführt werden. Hier erhielten die besten Schützen kleine Sachpreise.  Kurz vor 21 Uhr beendete der Stutzenclubleiter den offiziellen Teil des Abends und gab damit den Schützen die Gelegenheit, pünktlich zum Anstoss des Fußballspieles den Heimweg anzutreten.

Walter, Du hast wieder eine hervorragende Arbeit geleistet, sowohl bei der Durchführung der wöchentlichen Schießabende, wie auch bei der Organisation dieses Abends. Herzlichen Dank.

Was für ein Tag!Was für ein Wetter! Der Tag unseres Vogelschießens war mit Superlativen bestückt. Es herrschte Kaiserwetter. Die Sonne zeigte schon früh am Morgen ihre volle Kraft. So kamen die Teilnehmer des Umzuges, k-DSCI0586durch unsere herrliche Stadt, schon beim Antreten ins Schwitzen. Pünktlich um 9 Uhr setzte sich die Formation am ZOB in Bewegung. Dieser Zug dürfte einer der längsten in der Geschichte der Gilde gewesen sein, nahmen, außer ca. 60 Gildebrüdern, auch noch 11 Abordnungen von Schützenvereinen-und Gilden aus dem Kreisgebiet teil. Für die musikalische Begleitung sorgten der Spielmannszug Traventhal und eine Feuerwehrmusikkapelle. Der Zug nahm den bekannten Weg zum Rathaus um dort die Ehrengäste abzuholen. Wer bis jetzt noch nicht munter war, wurde durch 3 Salven unserer Böllerschützen endgültig wachgerüttelt. Beim Marsch durch die Stadt wurde an den bekannten Stationen eine kurze Erfrischungspause eingelegt und den Gästen des Hauses „Parkblick“ ein Ständchen gebracht. Über die eigens für uns geräumte Straßenbaustelle (Eutiner Straße) ging es über die Dorfstraße zu unserem Gildegrundstück. Nach der Aufstellung und dem Ausrichten der Teilnehmer erfolgten wieder Böllerschüsse, bevor die Aufforderung zum „Wegtreten“ durch unseren Kommandoführer, Björn Broers, kam. Während alle Plätze im Gildeheim und  auf der Terrasse fanden, schossen die Fahnenabordnungen den Fahnenpokal aus. Nach einer kurzen Ansprache unseres 1. Ältermannes, Detlef Kuhnke, kam das traditionelle Essen (Sauerfleisch und Bratkartoffeln) auf den Tisch, welches von allen mit viel Lob bedacht wurde. Zügig ging es im Programm weiter. k-DSCI0598Nach einer kleinen Ansprache unseres da noch regierenden Königs, Sönke Pahl, hängte dieser sein Bild in der Königsgalerie auf. Es folgten einige Grußworte in dem besonders die Worte unseres Bürgermeisters, Dieter Schönfeld, viel Beachtung fanden. Er sicherte der Gilde den uneingeschränkten Orts-und Bestandsschutz zu. Der Vorsitzende des Landesschützenverbandes, Peter Kröhnert, überbrachte ebenfalls Grüße. Er brachte ein Sparschwein mit und bat hierin Spenden für die „Hesebeck-Stiftung“ zu sammeln. Dann waren es genug der Worte. Die Gäste begaben sich zum Vogelstand um auf die Zitrone zu schießen. Nach ca. 20 Schuss fiel die gelbe Frucht. Schütze war Tobias Gellert, der als Vertreter des Kindervogelschießenvereins anwesend war. k-DSCI0604Für die Erwachsenen folgte eine Pause bis 15 Uhr. In der Zwischenzeit mühten sich unsere Jugendlichen um den Abschuss der Schwanzfeder (Jugendpreis). Da sich diese als sehr widerspenstig erwies, stellte sich der Erfolg erst nach einer knappen Stunde ein.

Zum weiteren Schießen auf den Vogel gibt es zu berichten: Unser 1. Ältermann schoss gleich das Zepter und den Reichsapfel ab. Im weiteren Verlauf zeigte sich der stolze Vogel aber als sehr „zart“. Sehr schnell ließ er die Federn fallen und auch der Rumpf löste sich bald in Wohlgefallen auf. Den entscheidenden Königsschuß (es war k-DSCI0642der 2.356-igste Schuss), um 17.37 Uhr, feuerte ab: Detelf Kuhnke, der somit auch Königsschütze wurde. Kurz danach erfolgte die Vergabe der Preise aus dem Preisschießen und die Verteilung der Löffel und Anstecknadeln.

Zur Proklamation: Als neuer König ausgerufen wurde Alexander Richter. Ihm wurde die Königskette vom 1. Ältermann umgehängt. Da Detlef sich als Königsschütze seine Kette nicht selbst überreichen konnte,wurde dieser Ehrenakt durch den Ehrenältermann, Heinz Kost, vollzogen. Hiernach gab es noch ein gemütliches Beisammensein bis sich die k-DSCI0638Teilnehmer wohlgelaut, aber müde nach Hause begaben.

Fazit: Es war ein wunderschönes Fest, ohne besondere Vorkommnisse (bis auf die Hitze). Wir gratulieren dem neuen König Alex, und seiner Gattin Manuela, zum neuen Amt. Wir freuen uns auf Eure Regentschaft und auf das, was Ihr mit uns vorhabt. Gerne lassen wir uns überraschen.

Danksagung:

Danke an das scheidende Köngispaar, Sönke und Sabine. Ihr seid fantastische Regenten gewesen und eine Bereichung der Gildehistorie.

Danke an alle Teilnehmer dieses Festes, insbesondere auch an unsere Gäste für die Teilnahme. Das Erscheinungsbild beim Umzug war geradezu eine Werbung für unseren Sport.

k-DSCI0661Weiterer Dank geht an unsere Musikbegleitung, der Jugendgruppe für das Tragen des Vogels, unserer Gildewirtin und ihrem Team für die vorzügliche Versorgung mit Speis`und Trank, an die Polizei für die Begleitung unseres Umzuges, an die Presse für die umfangreiche Berichterstattung, an die Stadt Bad Segeberg für den Fahnenschmuck vor dem Rathaus, den Spendern der „Erfrischungsgetränke“ auf unserem Marsch  und allen Helfern aus den eigenen Reihen.

DSCI0554Jetzt ist es nicht mehr aufzuhalten – unser „Großes Vogelschießen“ naht. Am 3.6.2016 fand das Aufbringen des Vogels statt. Hierzu hatte unser „Sonnenkönig“, Sönke Pahl, ein Wetter bestellt (aber warum in der Sahara?), das als tropisch bezeichnet werden konnte. Bei annähernd 30 Grad fanden sich die Gildebrüder zur Zeremonie ein. Pünktlich um 19.30 Uhr wurde Aufstellung genommen — im Schützenrock mit Hut und Handschuhen! Es folgte das allgemeine festliche Procedere mit Abschreiten der 3-Reihen durch den König und den 1.Ältermann, Detlef Kuhnke.  Dieser hielt eine kurze Ansprache und zeigte sich sichtlich erfreut über die große und rege Beteiligung und über die zahlreichen Teilnehmer unserer befreundeten Schützenvereine-und Gilde Dann drehte sich quitschend der große Schlüssel im Schloss der alten Gildelade. Hieraus wurden dem Ältermann die Beförderungsurkunden überreichte, der die Namen laut kundtat. Die Genannten traten aus der Reihe vor, grüßten die Fahne und wurden bei der Übergabe der Urkunde durch den König und dem Ältermann beglückwünscht, mussten sich jedoch vorher noch kurz einer Musterung ihres Outfits unterziehen.  Nachdem sich die Reihen wieder geschlossen hatten kam das Kommando den stolzen Vogel auf den Mast zu ziehen. Da hing er dann und schaute etwas wehmütig, wohl wissend, dass sein Ende bald schlagen würde. Nach den obligatorischen 3 Böllerschüssen aus unserer Kanone ließ Detlef die  Gildebrüder zum Kommerz wegtreten, bat aber um zahlreiches Erscheinen beim Umzug am kommenden Tag.

DSCI0565Die Beförderten:

LEUTNANT: Thore Dargel, Michael Ehlers,Bernd Keibel, Edmund Michalowski,   Marco Navarro, Andre Pieplow, Sascha Schlüter, Mario Warnke, Manfred  Waschelitz

OBERLEUTNANT: Hartmut Klose, Peter Wietzke, Andreas Wilkerling

HAUPTMANN: Roland Pütz, Günter Röthig

MAJOR: Jens Bunge

OBERSTLEUTNANT: Matthias Harloff, Sönke Pahl, Udo Schmahlfeldt, Stephan Utke, Holger Schön, Dieter Holst

OBERST: Heinz Broers

Die Gilde gratuliert allen Ausgezeichneten.

k-DSCI0530Donnerstag, 2.6.2016. Der Himmel war anfangs erst etwas bedeckt, später jedoch wurde es sonnig und sehr warm. Bei diesen günstigen Bedingungen fanden sich 59 Gildebrüder ab 17 Uhr auf dem Grundstück ein, um die letzten Arbeiten vor dem großen Vogelschießen zu erledigen. Dank der umfangreichen Vorarbeiten bei den letzten Arbeitsdiensten war das Gröbste bereits erledigt. Unser Viermann Grundstück, Stephan (Bobbo) Utke, der bereits am Nachmittag der Rasenfläche einen ansprechenden Schnitt verpasst hatte, hatte dennoch eine lange Liste mit „Feinarbeiten“, die es anzuarbeiten galt. Erst nachdem er auch den letzten Punkt abgehakt hatte, und alles zu seiner Zufriedenheit erledigt war, gab der das lang erwartete Zeichen zum Bierwagen, dass der Zapfhahn geöffnet werden durfte. Gerne wurde dann das kühle Getränk in Empfang genommen, welches zusammen mit dem frisch Gegrillten trefflich ankam. Nach altem Brauch konnten wir auch den Wehrführer unserer Freiwilligen Feuerwehr als Gast begrüßen. Bei launigen Gesprächen wurde kaum bemerkt, dass die Dunkelheit hereinbrach und so wurde es an diesem Abend für machen Gildebruder doch etwas später. Diese Veranstaltung hat wieder zum kameradschaftlichen Gemeinschaftsgefühl beigetragen. Jeder hat getan was er konnte – für sich und seine Gilde.

Anmerkung: Unser Gildekassierer, Andreas Kabatnik, nutze die Gelegenheit und startete spontan eine kleine Spendenaktion.

Suchen und Finden
Vormerken …
Termine Gilde

Nothing to show.

Besucher
  • 79992Besucher gesamt:
  • 51Besucher heute: